Shopping Cart

Your cart is empty

Continue Shopping

Ashwagandha - Withania somnifera - Vorteile - Monographie

Was ist Ashwagandha? Wo wird Withania somnifera gefunden? Was sind die Vorteile von Ashwagandha? Was sind die Wirkstoffe? Welche Auswirkungen hat Ashwagandha auf Stress und Cortisol?

 

Ashwagandha (Withania somnifera dunal)

Withania somnifera oder Ashwagandha ist eine Pflanze, die traditionell in der Ayurvedischen Medizin in ihrer einfachen Form und in Kombination mit anderen Pflanzen verwendet wird.

Präklinische Studien deuten auf eine antimikrobielle, entzündungshemmende, neuroprotektive, anxiolytische und kardioprotektive Wirkung hin. (Nawab 2015).

Ashwagandha gilt als ein exzellentes Adaptogen.

Diese Terminologie wurde von dem russischen Arzt Israel Brekhman vorgeschlagen (Brekhman 1969).

 

 

 

Taxonomie

Gängige Namen: Withania, Indischer Ginseng und in Sanskrit: Ashwagandha.

Familie: Nachtschattengewächse

 

Lebensraum

Einheimisch in Indien, hat sich diese Pflanze bis in den Fernen Osten und den Mittelmeerraum verbreitet. Man findet sie sogar in Teilen Südspaniens. Die Pflanze wächst wild und wird auch zu medizinischen Zwecken angebaut.

 

 

Beschreibung

Buschige, etwas holzige Pflanze, bis zu 1,5 m hoch, mit einem pubertierenden Stängel und gräulichen oder weißlichen Haaren. Die Blüten stehen achselständig in Dreier- oder Vierergruppen, sind kurzstielig und haben eine gelblich-grüne Blumenkrone. Die Frucht ist eine kleine orangefarbene, etwa erbsengroße Beere, die vor der Reifung von einem Kelch bedeckt ist.

 

Herkunft des Namens "Ashwagandha"

Die frischen Wurzeln der Pflanze haben einen starken und etwas unangenehmen Geruch, ähnlich dem von Pferdeschweiß, von dem sie ihren Sanskrit-Namen Ashwa-gandha, der "Pferdegeruch" bedeutet, ableitet.

 

Geschichte/Ethnobotanik

Withania somnifera (Ashwagandha) ist eine botanische Pflanze, die wegen ihrer Wurzeln in der ayurvedischen Medizin verwendet wird. Der Wurzel werden ähnliche Eigenschaften wie dem chinesischen Ginseng nachgesagt, daher auch der Name "Indischer Ginseng" in Europa.

 

Phytochemie

Die wichtigsten chemischen Inhaltsstoffe von Ashwagandha sind: Withanolide (steroidale Laktone, insbesondere Withaferin A), Alkaloide, Piperidine und Pyrazole (Anaferin, Tropin), Phytosterole und Flavonoide.

Aus pharmakologischer Sicht handelt es sich bei den Wirkstoffen im Wesentlichen um Witanolide, deren chemische Struktur der vieler Nachtschattengewächse (Tomaten, Kartoffeln, Auberginen, Chilis usw...) ähnelt.

 

Vorteile und Anwendungen von Ashwagandha-Wurzeln

In der traditionellen ayurvedischen Medizin ist Ashwagandha als "ein gutes Mittel zur Erlangung von Langlebigkeit" bekannt.

Es ist ein entspannendes und beruhigendes Kraut, was es zusammen mit seiner adaptogenen Wirkung besonders interessant für die Stressbewältigung macht.

Außerdem gilt sie als Immunmodulator und Antioxidans.

Schließlich ist er auch dafür bekannt, die SOD (Superoxiddismutase)-Aktivität zu erhöhen und das Immunsystem zu stärken (Birla 2019).

 

Ashwagandha bei Angstzuständen und Stress

Ashwagandha weist eine cholinerge Aktivität auf. Man nimmt an, dass es die Aktivität von Acetylcholin und von Cholin-Acetyltransferase erhöht (Schliebs 1997).

Stress

Eine Meta-Analyse der verschiedenen Studien zur Wirksamkeit von Ashwagandha bei Angst und Stress wurde durchgeführt (Pratte 2014). Fünf klinische Studien erfüllten die Auswahlkriterien und maßen Angst- und/oder Stresswerte.

>

Alle fünf Studien kamen zu dem Schluss, dass die Intervention mit Withania somnifera zu einer größeren Verbesserung (in den meisten Fällen signifikant) als Placebo der Angst- oder Stressskalen führte.

Zusammenhang zwischen Stress und Gewichtszunahme

Aufgrund des Zusammenhangs zwischen Stress und Gewichtszunahme hat sich ashwagandha als wirksame ergänzende Behandlung zur Gewichtsabnahme bei gestressten Personen erwiesen, indem es das Verlangen während des Tages reduziert (Choudhary 2017).

Wirkung auf den Cortisolspiegel

Bei gestressten erwachsenen Personen führte die Einnahme von Ashwagandha-Wurzelextrakt über 60 Tage zu einer signifikanten Verringerung (P<0,0001) aller Stress-Skalen im Vergleich zur Placebo-Gruppe. Außerdem berichteten die Autoren über einen signifikanten Rückgang (P=0,0006) des Serum-Cortisolspiegels nach zweimonatiger Einnahme (Chandrasekhar 2012).

 

Nutzen von Ashwagandha und Stimmung

GABA-mimetische Wirkung

Präklinische Studien deuten darauf hin, dass Ashwagandha einen Inhaltsstoff enthält, der eine GABA-mimetische Wirkung hat, indem er die 5-Hydroxytryptophan (5-HTP)-Rezeptoren hemmt und die 5-HTP2-Rezeptoren stimuliert. Diese Wirkung führt bei Tiermodellen zu einer Verringerung von Angstzuständen und Depressionen. (Candelario 2015)

Die entspannende und beruhigende Wirkung von Ashwagandha

Bei Dosierungen von 1 g/Tag hat sich die Wirkung von Ashwagandha auf die Stimmung nach 15 Tagen Behandlung als signifikant erwiesen.

Auch in mittelfristigen Studien wurde beobachtet, dass die Wirkung nach 18 Monaten kontinuierlicher Behandlung nicht sofort nachlässt. 

Auch die beruhigende Wirkung von Withanoliden wurde bei Labortieren durch die Verabreichung von 20-50 mg/kg über 5 Tage nachgewiesen, wobei die Ergebnisse mit denen von Lorazepam und Imipramin verglichen wurden. (Bhattacharya 2000).

>

Schließlich zeigt eine Studie eine beruhigende Dosis-Wirkungs-Beziehung bei Tagesdosen zwischen 125 und 500 mg (Auddy 2008).

 

Ashwagandha und geistige Leistungsfähigkeit

Eine klinische Studie zeigte die stimulierende Wirkung von Ashwagandha auf das Gedächtnis (Pingali 2014).

Täglich wurden zwei 250 mg Kapseln eines wässrigen Extrakts aus Ashwagandha-Wurzeln verabreicht. Kognitive und intellektuelle Leistungstests wurden vor der Aufnahme, 3 Stunden nach der Aufnahme und erneut am 15. Tag nach der Verabreichung durchgeführt.

In dieser Studie kommt man zu dem Schluss, dass Ashwagandha die Reaktionszeit im Vergleich zu Placebo verbessert. Ebenso verbessert es die Vigilanz und die Ergebnisse des Karten-Sortiertests.

 

Immunmodulatorischer pflanzlicher Extrakt

Ashwagandha gilt als adaptogenes Kraut, das sich durch die Verbesserung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit auszeichnet. Darüber hinaus trägt es zur Verbesserung der Immunantwort bei.

>

Ashwagandha gilt als adaptogenes Kraut, das sich durch die Verbesserung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit auszeichnet.

 

Kontraindikationen - Vorsichtsmaßnahmen

Ashwagandha wird für schwangere Frauen nicht empfohlen.

Personen mit psychiatrischen Problemen sollten vor der Einnahme von Ashwagandha den Rat ihres Arztes einholen.

Der Verzehr dieses Krauts erhöht bei Labortieren den T3- und T4-Spiegel. Daher sollte die Verwendung dieses Nahrungsergänzungsmittels bei Menschen mit Schilddrüsenüberfunktion von einem Arzt beurteilt werden.

 

 

Empfohlene Tagesdosis

Die übliche Dosis beträgt 3-6 g des Krauts pro Tag.

Die übliche Titration von Withanoliden in Extrakten variiert von 3 bis 8%.Eine Dosierung von 300-600 mg Trockenextrakt pro Tag kann als Ergänzung von Ashwagandha-Wurzelextrakt empfohlen werden.

 

Ashwagandha Nahrungsergänzungsmittel / Ashwagandha Kapsel Ergänzung

Optim Serenity ist ein Nahrungsergänzungsmittel aus Ashwagandha (Withania somnifera) und Rhodiola Rosea. Diese beiden adaptogenen Kräuter helfen, Stress und geistige Müdigkeit zu bewältigen. Das Ergänzungsmittel wird in Form von pflanzlichen Kapseln geliefert, die leicht zu schlucken sind.

>

 

 

Bibliographie

Auddy et al (2008)A Standardized Withania Somnifera Extract Significantly Reduces Stress-Related Parameters in Chronically Stressed Humans: A Double-Blind, Randomized, Placebo-Controlled Study, JANA, Vol 11, 1, Pages 50-58.

Bhattacharya SK et al (2000): Anxiolytic-antidepressant activity of Withania somnifera glycowithanolides: an experimental study. Phytomedicine, Volume 7, Issue 6, December 2000, Pages 463-469.

Birla H et al (2019): Neuroprotective effects of Withania somnifera in BPA-induced-cognitive dysfunction and oxidative stress in mice. Behav Brain Funct. 2019 May 7;15(1):9.

Brekhman I et al (1969). New substances of plant origin which increase nonspecific resistance. Ann Rev Pharmacol 9: 419-30

Candelario M et al (2015): Direct evidence for GABAergic activity of Withania somnifera on mammalian ionotropic GABA A and GABAr receptors. J Ethnopharmacol. 2015; 171:264-272.

Chandrasekhar K et al (2012): A prospective, randomized double blind, placebo-controlled study of safety and efficacy of a high concentration full spectrum extract of Ashwagandha†root in reducing stress and anxiety in adults. Indian J Psychol Med. 2012 Jul-Sep; 34(3): 255-262.

Choudhary et al (2017): Body weight management in adults under chronic stress through treatment with Ashwagandha root extract: A double-blind, randomized, placebo-controlled trial. Journal of Evidence-Based Complementary & Alternative Medicine 2017, Vol. 22(1) 96-106

Nawab JD et al (2015): Pharmacologic overview of Withania somnifera,the Indian Ginseng. Cellular and Molecular Life Sciences, December 2015, Volume 72, Issue 23, pp 4445-4460.

Pingali U et al (2014): Effect of standardized aqueous extract of Withania somnifera on tests of cognitive and psychomotor performance in healthy human participants.Pharmacognosy Res. 2014 Jan;6(1):12-8.

Pratte A et al (2014): An Alternative Treatment for Anxiety: A Systematic Review of Human Trial Results Reported for the Ayurvedic Herb Ashwagandha (Withania somnifera). The Journal of Alternative and Complementary Medicine 20, No. 12, 901-908.

Schliebs R et al (1997) V: Systemic administration of refined extracts from Withania somnifera (Indian Ginseng) and Shilajit differentially affects cholinergic but not glutamatergic and GABAergic markers in rat brain. Neurochem Int. 1997, 30: 181-190.

Wagner H (1994): Plant adaptogens. Phytomedicine Volume 1, Issue 1, June 1994, Pages 63-76