Einkaufswagen

Ihr Einkaufswagen ist leer

Einkauf fortfahren

Relevanz und Vorteile von DHA (Omega-3) während der Schwangerschaft und Stillzeit

Autorin: Anna Paré Vidal

Die Bedeutung von Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren sind eine Familie von mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die für die Entwicklung und das reibungslose Funktionieren des menschlichen Körpers notwendig sind. DHA (Docosahexaensäure ) ist ein entscheidendes Omega-3 für die Struktur des Gehirns, des Nervensystems und die Transduktion von visuellen Signalen.

Während der Schwangerschaft und der Laktation ist der Beitrag von DHA in der Ernährung der Mutter für die Entwicklung des Fötus von entscheidender Bedeutung.

Das Gehirn und die Netzhaut akkumulieren große Mengen an DHA.. Dieser Prozess beginnt zum Zeitpunkt der Empfängnis und setzt sich nach der Geburt bis zum Alter von 2 Jahren fort (Carlson, 2013; Middleton, 2018). Die Einnahme von DHA während der Schwangerschaft ist mit einer längeren Schwangerschaftsdauer, einem höheren Geburtsgewicht, einem größeren Kopfumfang, einem geringeren Risiko einer Frühgeburt und einem geringeren Risiko für Bluthochdruck (Preeclampsia) und postpartale Depression verbunden (WHO, 2011).

In den ersten Lebensmonaten eines Babys ist DHA somit ein wesentlicher Strukturbestandteil des Nervengewebes und der Netzhaut. DHA trägt zur normalen Gehirnfunktion und zur Aufrechterhaltung des normalen Sehvermögens bei. (EFSA, 2009).

WIE ERHALTE ICH EINE OPTIMALE DHA-AUFNAHME WÄHREND DER SCHWANGERSCHAFT UND STILLZEIT?

Die Hauptquellen für DHA sind Fisch (Sardinen, Sardellen und Mackerel), Seaweed, angereicherte Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel. Experten empfehlen eine zusätzliche DHA-Aufnahme von 200 mg/Tag während der Schwangerschaft und Laktation (EFSA, 2017).

DHA aus Fisch oder Fischöl kann Umweltschadstoffe wie Mercury, Methylmercury, Dioxine und polychlorierte Biphenyle (PCBs) enthalten. Diese Schadstoffe können während der Schwangerschaft von der Mutter auf das Baby übergehen und können auch in die Brustmilch gelangen. Von all diesen Stoffen ist Methylmercury am bedenklichsten, da es besonders toxisch für das Gehirn und die Entwicklung des Babys ist (Campoy, 2010; WHO, 2017).

Daher, DHA-Ergänzungen, die aus Algenöl gewonnen werden, sind eine hervorragende Alternative zu Fischöl, da sie keine Schadstoffe enthalten.. Sie sind besonders werden für schwangere oder stillende Frauen empfohlen, oder für Menschen, die nur selten Fisch essen oder sich vegetarisch oder vegan ernähren.

Referenzen:

Campoy C., et al. Actualización, recomendaciones y consenso sobre el papel de los ácidos grasos poliinsaturados de cadena larga en la gestación, lactancia y primer año de vida. Med Clin (Barc). 2010;135(2):75-82.
Carlson SE, Colombo J, Gajewski BJ, Gustafson KM, Mundy D, Yeast J, Georgieff MK, Markley LA, Kerling EH, Shaddy DJ. DHA supplementation and pregnancy outcomes.Am J Clin Nutr. 2013 Apr;97(4):808-15.
Garcia Gabarra A. et al. Ácido docosahexaenoico. ¿Un ácido graso omega-3 esencial? Acta Pediatr Esp. 2016; 74(3-4): 101-106. EFSA (European Food Safety Authority) 2017. Dietary Reference Values for nutrients Summary report. WHO 2011: Administración de suplementos de aceites marinos para mejorar los resultados del embarazo. Abgerufen am 25.06.2019. Verfügbar in: https://www.who.int/elena/titles/bbc/fish_oil_pregnancy/es/ WHO 2017: El mercurio y la salud. Abgerufen am 25.06.2019. Verfügbar in: https://www.who.int/es/news-room/fact-sheets/detail/mercury-and-health Middleton P, Gomersall JC, Gould JF, Shepherd E, Olsen SF, Makrides M. Omega-3-Fettsäuren-Zusatz während der Schwangerschaft. Cochrane Database Syst Rev. 2018 Nov 15;11:CD003402.