Einkaufswagen

Ihr Einkaufswagen ist leer

Einkauf fortfahren

10 tips to strengthen the immune system

Was sind die 10 Tipps zur Stärkung des Immunsystems? Was kann ich tun, um meine Immunabwehr gegen den Virus zu stärken? Hier sind einige Tipps zur Stärkung des Immunsystems und zur Erhöhung der körpereigenen Abwehrkräfte:

Was ist das Immunsystem?

Das Immunsystem ist das der natürliche Abwehrmechanismus des Körpers zur Bekämpfung von Viren, Bakterien und anderen krankheitserregenden Mikroorganismen. Es besteht aus einem komplexen Netzwerk von Organen, Geweben und Zellen, die effektiv zwischen pathogenen und harmlosen Substanzen unterscheiden können. Es ist überall im Körper zu finden, ist aber insbesondere konzentriert in den Schleimhäuten des Atmungssystems und in der Schleimhaut des Darms.

1- Gesundes Essen

Die Ernährung ist zweifellos ein Faktor, der unser natürliches Abwehrsystem am stärksten beeinträchtigen kann.
Füllen Sie Ihren Speiseplan mit frischem saisonalem, organischem und lokalem Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukten und Gemüse.
Geben Sie dem Verzehr von Fisch und weißem Fleisch den Vorzug vor rotem Fleisch und Wurstwaren. Reduzieren Sie ultraprozessierte Lebensmittel, die reich an raffiniertem Zucker, Salz und verarbeiteten Fetten sind (Kekse, Pasteten, Softdrinks, Kartoffelchips usw.).

2- Gute Hydration

Behalten Sie sich selbst well hydrated by drinking water, tea, herbal teas, broths and soups. Vermeiden Sie Alkohol und koffeinhaltige Getränke.
Dehydration wird mit erhöhter Körpertemperatur, geistiger Verwirrung und Kopfschmerzen in Verbindung gebracht.
Und denken Sie daran, dass das Durstempfinden mit zunehmendem Alter abnimmt. Ältere Menschen sollten daher besonders vorsichtig sein, vor allem, wenn sie Fieber und Husten haben.

3- Regelmäßige körperliche Betätigung

Bewegung und Sport! Auch wenn die Möglichkeiten begrenzt sind, sollten Sie jeden Tag ein wenig Zeit mit Übungen verbringen, um Ihr Muskelgewebe, Ihre Gelenke, Bänder und inneren Organe durch Bewegung zu trainieren. Achten Sie auf Online-Kurse und vernachlässigen Sie nicht Ihr Workout, Toning Class, Pilates oder Yoga.

4- Umgang mit Stress

Stress hat eine negative Auswirkung auf das Immunsystem. The state of alert we are experiencing these days due to the coronavirus outbreak has forced us to stop our activity in its tracks. Manage your time and give yourself new opportunities to read, learn, play, cook...

5- Nehmen Sie ein Vitamin-D-Präparat ein

Vitamin D3 verbessert die Reaktion des Immunsystems auf Viren und Bakterien.
Unser Körper kann es aus Sonnenlicht herstellen. Viele Menschen in unseren Regionen haben jedoch einen Vitamin-D-Mangel und müssen Vitamin D supplementieren oder über die Ernährung zu sich nehmen.
Leider ist es nur in sehr wenigen Lebensmitteln enthalten, vor allem in fettreichen Fischen. Es kann daher praktisch sein, ein Vitamin-D3-Präparat einzunehmen, um unsere Abwehrkräfte zu verbessern.

6- Antioxidantien Vitamine und Mineralien

Sie helfen den Zellen des Immunsystems, besser zu funktionieren. Dazu gehören die Vitamine C und E, Beta-Carotin und Mineralien wie Zink und Selen. Vitamin C ist in rohem rotem Pfeffer (er enthält doppelt so viel wie Orangen), Erdbeeren, Currys, Papaya, Kiwi, Wasserkresse und allen Zitrusfrüchten (Orange, Tangerine, Grapefruit, Limette und Zitrone) enthalten. Vitamin E kommt in reinem Olivenöl, Nüssen wie Hazelnuts, Almonds, Kiefernnüssen, Sonnenblumenkernen und Avocados vor. Beta-Carotin ist in orangefarbenen Früchten, Gemüsen und Beeren wie Karotten, Squash, Mangos, Papayas, Medlars, Pfirsichen und Aprikosen enthalten. Zink ist in Fleisch, Fisch, Seeigeln, Gemüse, Pilzen und Nüssen enthalten. Zink ist auch sehr gut für Schleimhäute und zur Vorbeugung von Atemwegsinfektionen.

7- Beta-Glucane: Brewer's yeast, reishi, shitake und maitake.

Reishi, Shitake und Maitake werden in der traditionellen chinesischen und japanischen Medizin wegen ihrer medizinischen Eigenschaften häufig verwendet. Sie enthalten Beta-Glucane, eine Art von Polysaccharid mit immunmodulatorischer Wirkung. Diese drei Mushrooms werden als Extrakte in Nahrungsergänzungsmitteln vermarktet. Shitake und Maitake können aber auch frisch oder getrocknet gekauft und mit Misosuppe, Gemüse oder Reis gekocht werden. Eine weitere Quelle für Beta-Glucane sind Extrakte aus Brauereihefe (Saccharomyces cerevisiae).

8- Probiotika

Zwischen 70 und 80% unseres Immunsystems befinden sich im Darm. Probiotika sind lebende Mikroorganismen, die bei Verabreichung in ausreichenden Mengen einen gesundheitlichen Nutzen bringen. Außerdem helfen sie, die Darmmikrobiota auszugleichen und das Immunsystem zu stärken. Sie fördern die Barrierefunktion gegen pathogene Mikroorganismen. Es ist wichtig zu wissen, dass die Wirkung von Probiotika strain- und dosisabhängig ist.

9- Fermentierte Lebensmittel

Diese Arten von Lebensmitteln und Getränken enthalten bestimmte Live-Bakterien, die auch dann noch arbeiten, wenn sie sich in unseren Getränken befinden. So sorgen sie für eine Vielfalt in der Darmmikrobiota, die unserer Gesundheit zuträglich ist. Zu den beliebtesten gehören Kombucha, Kefir, Joghurt, Sauerkraut, Kimchi oder Miso. Um ihre Eigenschaften zu erhalten, ist es sehr wichtig, dass sie nicht pasteurisiert werden.

10- Prebiotische Fasern und Postbiotika

Diese Art von Ballaststoffen ist Nahrung für die Bakterien der Darmmikrobiota. Beispiele sind Karotten, Äpfel, Hafer, Gerste, Pilze, Chia- und Flachs-Samen, Seaweed, Zichorienwurzel, Leeks, Zwiebeln, Spargel, Artischocken, Bananen und Gemüse. Ein weiterer prebiotischer Ballaststoff ist resistenter Starch, der aus Knollen gewonnen wird. Er findet sich in Kartoffeln und Süßkartoffeln, wenn diese gekocht und anschließend im Kühlschrank gekühlt werden. Postbiotika wie Butyrat können ebenfalls zur Stärkung des Immunsystems beitragen.
Alle Schleimhäute in unserem Körper sind miteinander verbunden. Eine Beeinflussung der Darmschleimhaut kann das Immunsystem nicht nur im Darm, sondern auch in anderen Körpergeweben wie der Schleimhaut des Lungenflügels verbessern.